Schlagwörter

, , ,

Ich lege viel Wert auf Zahngesundheit. Wir haben unseren Kinder daher von Anfang an beigebracht, dass Zähne putzen sehr wichtig und Süßigkeiten in Massen ungesund ist. Laura brach sich mit knapp zwei Jahren die oberen Schneidezähne beim Klettern ab. Das war blöd, aber bei Milchzähnen nicht so dramatisch.

Emily hatte die perfekten Milchzähne. Wie zwei Perlenketten waren die Milchzähne aufgestellt. Grade, toll geformt und strahlend weiß.  Bis auf ein Zahn. Der 22er oben war ein wenig komisch geformt. Der Zahn hatte von oben nach unten eine kleinen eingedellten Streifen und hinten hatte er so einen komischen Steg. Ich zeigte den Zahn zwei Zahnärzten, aber die fanden den nicht so schlimm. Ok. Dann war es eben so. Im Zahnwechsel zeigte sich aber schnell, dass irgendwie alles krumm und schief wurde. Also gingen wir rechtzeitig zum Zahnarzt und stellten die schiefen Zähne vor. Der Zahnarzt sagte gleich, dass wir da besser beim Kieferorthopäden aufgehoben wären. Also machten wir einen Termin und es wurde geröntgt und ein Abdruck gemacht. Das Resultat bzw. die Diagnose ist gelinde gesagt scheiße. Der Oberkiefer ist zu klein, sie hat einen Kreuzbiss und einen Aufbiss und der 22er ist doppelt da. D.h. einer muss raus und das geht nur unter Vollnarkose in einer kleinen OP. Das sind so Sachen, die man sich einfach nicht wünscht. Ich habe ein Problem mit der OP. Nach dem Desaster mit meiner OP im Januar und der anschließenden Keimverseuchung habe ich panische Angst, dass so etwas meinem Kügelchen passieren könnte. Ich bin immer noch nicht 100 %ig fit und befinde mich immer noch in ärztlicher Behandlung. Das sind also alles Geschichten, vor denen ich jetzt eine riesen Angst habe. Ich beobachte die Ärzte genau und sehe, dass sie in Sachen Hygiene alles falsch machen. Sie kommen rein, sagen guten Tag mit Hand schütteln und danach, wenn überhaupt, desinfizieren sie sich die Hände und das auch nicht nach Vorschrift. Nennt mich ruhig pingelig, aber ich könnte dann jedes Mal ausrasten, wenn ich das sehe.

Und zu allem Überfluss ist Emily ja auch noch hoch sensibel und steigert sich gerne in Sachen hinein. Also werden wir ihr erstmal nichts erzählen. Die Ärztin braucht auch noch weitere Röntgenaufnahmen, damit sie den zusätzlichen Zahn richtig einschätzen kann und entscheiden kann, welcher der Zähne raus muss. Dafür müssen wir uns aber einen Kieferchirurgen suchen. Ich mag nicht immer zu neuen Ärzten gehen. Ich kann die nicht einschätzen und weiß nicht wie sauber die arbeiten. Dann birgt jede Vollnarkose eine Gefahr, vor allem weil Emi ja immer noch das Loch im Herzen hat. Das beschäftigt mich grade sehr. Das Kind freute sich auf eine lose Klammer und jetzt wird es eine feste Klammer. Da war sie schon sehr enttäuscht. Außerdem bekommt sie noch so ein fürchterliches Gestell. Das sieht so ein bisschen nach Frankenstein aus. 1,5 Jahre soll die Behandlung dauern. Ich hoffe Emi macht bei allem gut mit, denn sonst zahlen die Kassen nur 80% der Behandlung, aber so wie ich Emi kenne, wird sie vernünftige Zähne haben wollen, denn im Moment hat sie sogar Probleme beim Essen und die Missempfindungen im Ohr kommen wahrscheinlich auch vom schiefen Kiefer. Ich hoffe ich bekomme heute Bescheid, ob unser normaler Zahnarzt diese spezielle Röntgenaufnahme machen kann. Dieses ganze Röntgen gefällt mir auch nicht, aber wir kommen da nicht drum herum.

Eine logopädische Behandlung wird auch noch anstehen. Und das obwohl Emi perfekt spricht, jedoch benutzt sie ihre Zunge beim Schlucken nicht richtig. Sie drückt die Zunge beim Schlucken nach vorne an die Zähne, so dass sie damit den Zähnen auch noch schadet. Noch mehr Termine. Seufz. Wir haben so schon für nichts Zeit. Ich vermisse meine Freundinnen, meine Neffen, mein kleinstes Patenkind und seine Schwestern. Ich komme zu nichts. Leute fühlt Euch gedrückt. Ich denke viel an Euch, nur fehlt mir für alles die Zeit. Ich hoffe das ändert sich auch Bald wieder. ♥

Advertisements