Für einen nordischen Jung

Der Bub meiner Cousine aus dem hohen Norden soll es kuschelig haben und sich dennoch von der Masse abheben uns so nähte ich ihm ein paar neue Klamöttchen. Meine Cousine fand die Collegejacke J#1 zum wenden von EvaBaby so toll, dass ich kurzerhand loslegte. War einfacher als gedacht. Und in den Farben blau und rot der absolute Kracher. Dazu gab es noch die RAS Hose und nach selbst erstellten Schnittmustern ein Halswärmchen und Beaniemützen. Und weil es grade so gut lief, gab es auch noch was in Grau und weiss. Ich hoffe ihr gefallen die Sachen und ich freue mich schon die Sachen am Samstag auf dem Weg an die Nordsee zu übergeben 😁

wp-1469599542958.jpg wp-1469599519916.jpg wp-1469599483057.jpg

Advertisements

Eine neue Hose für die Kleinste

Schlagwörter

, , , ,

Da mir die Jeans von Motti so gut gefallen hat, habe ich für die Kleinste gleich noch eine aus einem wunderschönen Baumwollstretch genäht. Wenn man Übung hat, dann schafft man die Hose an einem Abend. Jedenfalls wenn man nicht wieder stundenlang stickt 😁 Für unsere Kleinste ist der Schnitt Ideal. Bei der Grossen bin ich mir noch nicht sicher, da ich die erste ja ein wenig zu gross geschnitten hab. Ich habe jetzt zwei Nummern kleiner gewählt und dann nähen wir nochmal Probe. Sie fand den rosa Baumwollstretch übrigens total furchtbar und wo sie jetzt die Hose an der Schwester gesehen hat, will sie den Stoff doch 😁 Mit Speck fängt man dann doch Mäuse. Aber genug davon. Hier sind auch gleich ein paar Tragebilder.

20160615_065324.jpg 20160615_065307.jpg

Immer dabei

Für den kurzen Gang draußen, den Kurzbesuch auf dem Spielplatz oder beim Joggen kommt immer wieder die Frage auf „Wohin mit dem Handy, Schlüssel und Kleingeld?“ In letzter Zeit sehe ich immer wieder Gürteltaschen. Die scheinen wieder in Mode zu kommen und auch meine Cousine brauchte was für Unterwgs. Aber bitte so klein wie möglich.  Also verkleinerte ich die Schnabelina HipBag und und so entstand diese entzückende Gürteltasche. 

Bei Oma habe ich keine Alpträume

Oder wie versuche ich meine Mutter emotional zu erpressen.

Ich gebe es zu. Ich bin keine Supermom. Ich schicke meine Kinder abends ins Bett. Manchmal kuschel ich noch mit ihnen, manchmal lese ich ihnen eine oder zwei oder drei Geschichten vor und manchmal decke ich sie einfach nur zu, küsse sie und sage gute Nacht. Das mache ich dann, wenn ich 1. noch Nähaufträge habe, die seit Tagen vor sich hin schimmeln oder 2. selber im Stehen einschlafe.

Deswegen hat meine Kleinste immer Alpträume. Vorzugsweise mit offenen Augen schon vor dem Zubettgehen. Und ich bin schuld daran, denn bei Oma hat sie keine Alpträume. Warum weiß sie nicht. Vielleicht weil die Oma mit ihr schläft. Ja mein Kind, es ist ja nicht so, dass Du nicht jede Nacht zu mir ins Bett krabbelst und dich seufzend an mich kuschelst 🙂

Einer der Gründe warum ich Kinder habe

Ich bin ja ein ausgesprochener Schisser. Also zumindest was Insekten angeht. Hier genauer SPINNEN. Ich hasse Spinnen. Ich ekle mich sogar vor den ganz Kleinen. Und wenn dann es dann noch so eine Tarantula wagt ins Haus zu krabbeln, dann schreie ich ganz laut. Und zwar nach dem Gatten. Der muss die Viecher einfangen. Örks. Gestern waren die Mädels und ich nacheinander baden. Die Kinder waren schon fertig und gingen ins Spielzimmer und ich stand noch im Bad und wollte mir die Haare föhnen, als ich hörte: „Oh Mann, dass ist aber eine richtige Papa-Spinne!“ Ich musste doch erst nachdenken, was die beiden damit meinten, aber dann bekam ich tellergroße Augen und machte die Badezimmertür etwas weiter auf und fragte vorsichtig: „Ist da irgendwo eine Spinne?“ Beide nickten heftig und zeigten auf den Türpfosten zu ihrem Schlafzimmer. Ich traute mich noch nicht mal aus dem Bad so riesig war die und hoffte, dass die Spinne da jetzt genau so verharrte bis der Gatte käme. Das blöde Vieh hat das natürlich nicht getan und krabbelte weiter Richtung Boden. Ich geriet so langsam in Panik und fragte die Große, ob sie sich trauen würde irgendetwas über die Spinne zu stülpen, weil ich ja noch nackig war. Ähem. Zum Glück durchschaute sie mich nicht, sondern suchte etwas, um die Spinne aufzuhalten. Kurz darauf kam sie mit einem Deckel vom Glossy Karton und stülpte den über die Spinne. Hach ja, gutes Kind und ich konnte mir ganz gemütlich die Haare fönen.

Ist echt schon gut, wenn man Kinder hat.

 

Neue Jeans für die Mädels

Schlagwörter

, , , , , , ,

Da ich ja bekanntlich Probleme habe für die Mädels, speziell für die Große, Hosen zu finden, musste mal ein anständiges Schnittmuster her, dass auch wirklich nach Hose aussieht. Immer nur Leggings geht ja auch nicht. Die Hose sollte nicht zu schmal sein, da vor allem die Große nicht die Figur eines Spargeltarzans hat. Also nicht, dass sie korpulent wäre, nein sie ist halt athletisch gebaut. Ihr Bauch ziert ein Sixpack und die Beine, na ja sagen wir einfach mal, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Ähem.

Lange Rede kurzer Sinn. Ich fand ein sehr ansprechendes Schnittmuster bei Dominique auf Ihrer Seite made for motti. Das ist nämlich ein „echter“ Hosenschnitt wie bei einer Jeans, nur ohne Reißverschluß. Kinder sollten es ja bequem haben.

Leider musste ich feststellen, dass wenn ich mich an der Maßtabelle orientiere, die Hosen vieeeeel zu groß werden. Aber man kann ja auch einfach eine einigermaßen passende Hose auf das Schnittmuster auflegen und eine Größe größer wählen, damit es nicht wieder eine Super Slim Hose wird. Das ebook war absolut spitze geschrieben, so dass man nichts falsch machen kann. Die Bebilderung macht das Lesen fast überflüssig, so dass nach wenigen Stunden eine Hose fertig war. Wenn ich ährlich bin, dann hat das Besticken der Gesäßtasche am längsten gedauert.

Den Stoff habe ich günstig über Amazon gekauft, da es erstmal Probehosen geben sollte. Der Stoff ist ein wenig elastisch und die Nähte habe ich in einem schönen dunklen Pink gewählt. Allerdings färbt der Stoff auch noch nach dem ersten Waschen, so dass ich die fertig genähten Hosen nochmal gewaschen habe und versucht habe die Farbe mit Essigessenz zu fixieren. Keine Ahnung ob das geklappt hat. Für die nächsten Hosen habe ich auch schon schöne Sommer Baumwollmischgewebe auf dem Tisch, aber vorher wird nochmal die Passform kontrolliert.

Und an dieser Stelle noch mal ein dickes Lob an Dominique, denn Ihre Schnittmuster sind einfach spitze.

 

wp-1464595521577.jpgwp-1464595495444.jpg

Immunsystemankurblung oder bald kann mich keiner mehr riechen

Schlagwörter

, ,

Für mich ist es im Moment wichtig mein Immunsystem aufzubauen.  Nach sechs Jahren dauerkrank liegt das nun total am Boden. Dazu kommt erschwerend hinzu, dass diese Deppen von Ärzten so viel Schleimhaut entfernt haben, dass mir diese natürliche Barriere gegen Krankheitserreger fehlt. Die Wunden sind nach 5 Monaten immer noch nicht zu 100 % verschlossen und die letzte Erkältung ist auch noch nicht ganz weg.

Aus diesen Gründen, muss ich mein Immunsystem besonders unterstützen. Ich nehme Bactoflor, da ich mir sicher sein kann, dass nach 8 Packungen Antibiotika meine Darmflora schlichtweg kaputt ist. Weiterhin habe ich mir Orthomol immun Ampullen besorgt und als letztes habe ich mir ein Gesundheitsschnäppschen zusammengebraut. Dieses besteht aus Zwiebeln, Knoblauch, Chilli, Ingwer, Meerettichwurzel, Kurkuma, Pfeffer und Apfelessig. Am Anfang habe ich diese Mixtur kaum runter bekommen, aber mittlerweile gehts. Es brennt halt höllisch, aber es soll auch so sein. Die Bakterien sollen weichen.  Außerdem putze ich mir mit Kurkuma die Zähne. So wird der Wirkstoff schon direkt über die Mundschleimhaut aufgenommen und ein schöner Nebeneffekt ist, dass die Zähne wieder schön weiß werden.

Ich werde diese Behandlung noch eine ganze Weile weiter machen und hoffen, dass es auch hilft. Ausserdem versuche ich viel der Lebensmittel zu verarbeiten, die das Immunsystem unterstützen. Über Tipps bin ich immer dankbar.

Freundschaften

Schlagwörter

, ,

Meine große Tochter hat von Anfang an Probleme gehabt auf andere Kinder zuzugehen. Darum hat es mich sehr gefreut, dass sie im Kindergarten sehr schnell Freundinnen fand. Es war eine richtige Mädelskombo. Erst waren sie zu dritt und später als Laura und ein Geschwisterkind grösser wurden waren sie eine eingeschworene Gruppe aus fünf Mädels. Sie waren alle so unterschiedlich, dass keiner Verstand, warum das so gut klappte. Aber mein Mamaherz hüpfte jedes Mal, wenn ich die Mädels toben sah. Dann kamen die ersten Veränderungen.  Ein Kind wurde zum Scheidungsopfer und zickte nur noch rum. Zum Schluss konnte ich dieses Mädchen echt nicht mehr ausstehen. Dann kamen drei der fünf in die Schule. Meine blieben im Kindergarten. Emily war nach Stichtag geboren. Der Kontakt hielt nur zu zweien der Mädels.  Und nun war eines der Mädels die letzten Tage bei uns und die Mutter eröffnete mir, dass sie ein Haus gekauft haben. 30 KM entfernt.  Als ich Emilys Gesicht sah, als sie begriff, was das bedeutet, standen mir die Tränen in den Augen. Ach mein kleines großes Mädchen. Es werden noch so viele Freunde kommen und gehen, aber ich weiss wie sich dieser Schmerz anfühlt und ich werde Dir helfen damit fertig zu werden, denn eines kannst du dir ganz sicher sein. Mama wird immer da sein und dich auffangen, egal was passiert.

Schlankr die 2.

Schlagwörter

, , , ,

Wie einige von Euch noch wissen war ich in 2014 kreuzunglücklich, da ich nach der zweiten Schwangerschaft wieder mehr als 10 Kilo Übergewicht hatte. Meine Kinderärztin gab mir den Tipp es mal bei Schlankr zu versuchen. Das Programm war damals ganz neu und kostete ein Appel und ein Ei für eine lebenslange Mitgliedschaft. Ich meldete mich auch prompt an, fuchste mich ein und startete. Am Ende waren es 14 Kilo weniger, die ich bis Ende 2015 auch hielt. Dann wurde ich operiert und das Drama mit den Bakterien begann. Aus Angst dem nichts entgegensetzen zu können fraß ich alles in mich hinein. OK Frustfressen war auch dabei und nun habe ich die Quittung. 5 Kilo wieder drauf. Also starten wir Heute wieder erneut das Schlankr-Programm. Das bedeutet für die nächsten Wochen keinen Zucker und kaum Kohlehydrate. Das wird hart. Vor allem die Kohlehydrate werden mir fehlen und ich werde mich mit der Ernährungsumstellung wieder extrem schwer tun. Aber ich habe das in 2014 schon mal geschafft, dann werde ich das jetzt auch schaffen. Tschaka. Startgewicht war heute Morgen nüchtern und nackig 60,6 Kilo. Auf 55 Kilo soll es runter gehen und dann kann der Hochsommer kommen. Ein bisschen anfeuern dürft ihr mich auch 🙂